Home / Schwangerschaft / 8 SSW Ultraschall, Bauch, Entwicklung nd Symptome

8 SSW Ultraschall, Bauch, Entwicklung nd Symptome

Nun bist du schon etwa 6 Wochen schwanger und dein Baby hat wieder deutlich an Größe gewonnen. Der Embryo misst nun, in der 8 SSW circa 15 Millimeter, vom Scheitel bis hin zum Steiß, also die SSL (Scheitel-Steiß-Länge). Mittlerweile nimmt dein Baby deutlich menschliche Züge an und der Körper streckt sich langsam in der 8 SSW. Denn bereits jetzt kannst du bei der 8 SSW Entwicklung gut erkennen, wie sich das kleine Gesicht entwickelt. Nase, Mund und Augen sind bereits in der 8 SSW zu erkennen.

Die 8 SSW Symptome

Die 8 SSW Symptome können nun verstärkt auftreten. Dies sind in der Regel:

  • Müdigkeit
  • Schlappheit
  • Häufiger Gang zur Toilette
  • Übelkeit
  • Ziehen im Unterleib
  • Spannen und Ziehen der Brüste
  • Stimmungsschwankungen

Die 8 SSW Symptome werden aber in wenigen Wochen besser und spätestens nach dem vierten Schwangerschaftsmonat hast du in der Regel vor allem die Übelkeit besiegt, die vielen Frauen zu schaffen macht. Der häufige Gang zur Toilette hingegen wird eher zunehmen, da die Gebärmutter und dein Baby nun immer größer werden und irgendwann auch auf die Blase drücken. Weiterhin sind die 8 SSW Symptome wie Müdigkeit und auch das Spannen und Ziehen der Brüste auch dauerhaft, da sich in den Brüsten nun die Milchdrüsen bilden und späterhin auch Milch produzieren. Die Müdigkeit und Schlappheit wird ebenfalls mit zunehmendem Bauch bleiben, da es dann etwas beschwerlicher wird, vor allem das Schlafen kann dann für Bauchschläfer sehr unangenehm sein, da diese sich umstellen müssen.

Langsam wächst nun auch dein 8 SSW Bauch und schon bald wirst du stolz deinen Freundinnen und deiner Familie dein Babybäuchlein zeigen können. Der 8 SSW Bauch ist bei Frauen, die bereits Kinder haben aber deutlich mehr zu sehen, da das Gewebe hier nicht mehr so fest ist, wie bei Frauen, die ihr erstes Kind erwarten. Dennoch wird dein 8 SSW Bauch schon Schuld daran sein, wenn du den Hosenknopf nicht mehr schließen kannst.

Der Besuch beim Frauenarzt in der 8 SSW

8 SSW Ultraschall, Embryo, Bauch, EntwicklungViele Frauen machen erst jetzt, in der SSW 8, einen Termin, da sie nun schon die 8 SSW Entwicklung des Babys auf den Ultraschall sehen können. Die Erstuntersuchung wird nun ganz sorgfältig durchgeführt und du bekommst deinen Mutterpass ausgehändigt. Danach wird bis zur SSW 32 alle vier Wochen eine Vorsorgeuntersuchung stattfinden. Danach werden die Untersuchungen alle zwei Wochen erfolgen und ab dem Geburtstermin werden alle zwei Tage Untersuchungen stattfinden, damit es dir und deinem Baby auch gut geht. Dabei ist die 8 SSW Entwicklung schon sehr interessant und danach werden drei große Untersuchungen mit Ultraschall gemacht, um zu sehen, wie dein Baby sich entwickelt. Diese sind zwischen der

  • 9 SSW und 12 SSW
  • 19 SSW und 22 SSW
  • 29 SSW und 32 SSW

Dabei kannst du die großen Fortschritte der Entwicklung sehen und wirst gespannt sein auf den nächsten Termin.

Dein Körper in der 8 SSW

In der 8 SSW ist deine Gebärmutter circa so groß wie ein Gänseei und drückt bereits jetzt schon auf die Blase. Dies führt nun dazu, dass du häufiger zur Toilette musst. Weiterhin dehnen sich die Mutterbänder, was zu einem Ziehen im Unterleib führen kann. Teilweise ist dies sehr unangenehm, jedoch sollten keine großen Schmerzen auftreten. Ist dies doch der Fall, solltest Du dies von einem Gynäkologen abklären lassen. Doch auch deine Brust verändert sich immer weiter und der Warzenhof wie auch die Brustwarzen werden dunkler. Dein 8 SSW Bauch wird erst langsam wachsen.

Bereits jetzt wirst du bei leichter Anstrengung schon eine Atemnot bemerken und du wirst auch viel schneller erschöpft sein, wie vor der Schwangerschaft. Dies hängt damit zusammen, dass dein Baby nun einen Teil des Sauerstoffs benötigt, den du einatmest. Außerdem muss sich natürlich dein Baby weiter entwickeln und benötigt dazu eben auch deine Energie. Dem kannst du aber ganz einfach entgegenwirken, indem du sich viel an der frischen Luft aufhältst und auch Atemübungen machst.

Vor allem die Gefühlsschwankungen machen vielen Frauen in der Schwangerschaft zu schaffen. Wichtig ist dabei, dass du ein verständnisvolles Umfeld hast und über deine Gefühle und Sorgen sprechen kannst. Dabei kann dir aber auch deine Hebamme oder dein Frauenarzt eine wichtige Stütze sein. Werden die depressiven Phasen aber stärker, ist es wichtig, dass du dies abklären lässt, damit du deinem Baby nicht schadest. Mittlerweile ist es keine Schande mehr, wenn sich eine Frau in der Schwangerschaft psychotherapeutisch begleiten lässt.

Dein Baby in der SSW 8

Dein Baby misst in der 8 SSW bereits 15 Millimeter und nimmt ab jetzt menschliche Züge an. Auf dem Ultraschall kann man bereits die Ansätze von Zehen und Fingern erkennen. Da der Embryo bis jetzt den Kopf immer nach vorne gebeugt hatte, wirst du von nun an sehen können, dass sich der Körper langsam streckt. Dies hat damit zu tun, dass der Embryo nun seinen Kopf langsam anheben kann. Sogar die Anlage des Gehirns kannst du nun sehen, da der Schädel nur aus ganz dünnem Knorpel besteht. Die großen Blasen, die sich nun hinter der Stirn entwickeln, werden später das Großhirn und die dahinter liegenden kleinen Blasen sind andere wichtige Teile des Gehirns, die sich nun auch langsam entwickeln werden. Noch sind die Augen von einer feinen Haut überzogen, aus denen sich aber späterhin die Augenlieder entwickeln. Der erste Ultraschall in der SSW 8 ist besonders interessant und de Arzt wird dir genau erklären, was wo zu sehen ist.

Viele Organe sind in der 8 SSW bereits funktionsfähig, wie etwa die Nieren, die Urin produzieren und der Magen, der Magensäure produziert. Alle restlichen Organe werden sich in den nächsten Wochen vollständig entwickeln. Bereits jetzt kannst du die Herzschläge auf dem Ultraschallbild sehen und gerade dies ist ein wichtiger Moment für die werdende Mutter. Selbstverständlich wirst du dich von nun an immer um dein Baby sorgen und dir Gedanken machen, dass alles in Ordnung ist. Dies ist aber vollkommen normal.

Solltest du dennoch starke Schmerzen, Blutungen oder andere Symptome haben, bei denen du dir nicht sicher bist, lass dies von einem Frauenarzt abklären. Lieber einmal zu viel zum Gynäkologen wie zu spät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.