Home / Schwangerschaft / 2 SSW, Anzeichen und weitere Infos

2 SSW, Anzeichen und weitere Infos

Wie auch in der 1. Schwangerschaftswoche bist du eigentlich in der 2 SSW noch gar nicht schwanger. Denn erst, wenn du deinen Eisprung hattest, kannst du schwanger werden. Wie wir dir aber schon in dem Artikel der SSW 1 erklärt haben, werden die Schwangerschaftswochen rückwirkend berechnet.

Was passiert in der 2 SSW?

In der SSW 2 bist du, nachdem deine Regelblutung vorüber ist, wieder fruchtbar. Deine Gebärmutterschleimhaut baut sich langsam wieder auf, wird besser durchblutet und deine Eierstöcke machen sich dazu bereit eine reife Eizelle auszustoßen. Ist die Eizelle befruchtet, wird sie von der Gebärmutter aufgenommen. Am Ende der 2 SSW oder am Anfang der SSW 3 hast du dann deinen Eisprung und eine Eizelle macht sich auf den Weg und wartet praktisch darauf befruchtet zu werden.

2 SSW Anzeichen

2 SSW, Anzeichen und hilfreiche InformationenDie 2 SSW Anzeichen gibt es durchaus, auch wenn du noch gar nicht schwanger bis. Die 2 SSW Anzeichen gehen aber eher auf den Eisprung zurück und nicht auf eine Schwangerschaft. Diese Anzeichen können beispielsweise ein Ziehen im Unterleib sein, der sogenannte Mittelschmerz. Dieser tritt kurz vor dem Eisprung bei manchen Frauen auf und kann unterschiedlich stark ausfallen. Wenn du jetzt planst, schwanger zu werden, ist praktisch das Ende der SSW 2 bestens geeignet dafür. Denn ein paar Tage vor, wie auch ein paar Tage nach dem Eisprung bist du fruchtbar. Eine Regel besagt, dass eine Frau zwischen dem 9. und 15. Tag nach ihrer Periode fruchtbar ist.

Wie wird die Eizelle befruchtet?

Während des Eisprungs „springt“ praktisch eine reife Eizelle aus deinem Eierstock in den Eileiter. Von dort aus wandert sie langsam in Richtung Gebärmutter. Hast du jetzt ungeschützten Sex mit deinem Partner, trifft die Eizelle nun im Eileiter auf die Samenzellen, wo sie befruchtet werden kann. Jedoch schafft es nur ein Spermium von circa 500 Millionen Spermien in die Eizelle hinein. Dabei heißt es aber nicht, dass es das schnellst Spermium sein muss, da es nicht nur den kürzesten Weg zu bestreiten gilt, denn auch die Eizelle entscheidet, wer den Zutritt bekommt und wer nicht. Spermien haben einen langen Weg zurückzulegen, der durch die Windungen der Vagina- und Gebärmutterhalsschleimhaut führt, dann durch den Eileiter, in dem sie auch noch gegen die Flimmerhärchen anschwimmen müssen, bevor sie die Eizelle finden. Sagt die Eizelle aber „Stop“, hat das Spermium keine Chance einzudringen, da die Eizelle auf ein späteres Spermium wartet. Dies geschieht durch eine chemische Reaktion, die im Endeffekt entscheidet, welches Spermium Eintritt zur Eizelle erhält.

Die Eizelle gibt den Weg frei

Hat sich die Eizelle entschieden, welche Samenzelle Eintritt erhält, muss sich die Samenzelle aber nochmals beweisen. Denn sie muss sich praktisch durch die Eizelle bohren, um sich von dort in die Eihülle zu kämpfen. Dieses Durchbohren der Samenzelle der Eizelle sorgt aber auch dafür, dass die Eizellenmembran ihre Struktur verändert und somit verhindert, dass keine weitere Samenzelle eindringen kann. Erst dann ist die Eizelle auch wirklich befruchtet und die erste Zelle hat sich gebildet, die sich dann wieder und wieder teilt. Die Eizelle hat nun zwei Zellkerne. Dies sind zum Einen der Zellkern mit deinen eigenen Erbanlagen und zum Anderen der Zellkern mit den Erbanlagen deines Partners. Diese beiden Zellkerne vermischen sich und somit ist die erste Zelle des Babys entstanden.

Wie du also siehst, ist die 2 SSW oder auch die 3 SSW besonders aufregend für deinen Körper und es entscheidet sich nun, ob du wirklich schwanger bist oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.